Energieberatung – zu Ihrer Fairfügung

Wir beraten seit vielen Jahren erfolgreich zu Fragen rund um die Themen Energieeinsparung und Energieeffizienz. Gerne können Sie ein persönliches Beratungsgespräch mit uns vereinbaren.

Ihr Kontakt

Vadim Allert
Tel. 06841 / 694-219
E-Mail: vadim.allert@stadtwerke-homburg.de

Unser Serviceangebot im Überblick:

  • Haushaltsgeräteberatung (Strom, Gas)
  • Beratung zu den Themen Heizung, Warmwasserbereitung, Niedrigenergiehaus, Wärmerückgewinnung, Belüftung
  • Beratung zu Nahwärmelösungen
  • Beratung zu effizienter Beleuchtung
  • Beratung zu regenerativen Energiequellen, wie z.B. die Warmwassererzeugung durch Sonnenkollektoren und die Stromerzeugung durch Fotovoltaik
  • Beratung zu Stromspeichern
  • Gewerbeberatung
  • Beratung zu Erdgasfahrzeugen
  • Beratung zur Elektromobilität und den Lademöglichkeiten
  • Beratung zum sinnvollen Umgang mit Trinkwasser
  • Verleih von Strom- und Trinkwassermessgeräten zur Überprüfung Ihres eigenen Verbrauchs
  • Angebote für Schulklassen wie z.B. Führungen über unseren Trinkwasserlehrpfad
  • Vorträge, Besichtigungen und Messen
  • Informationsbroschüren

Energiespartipps

Kleine Tipps, große Wirkung – Energie sparen mit den SWH
Mit unseren Förderprogrammen unterstützen wir Sie darin, durch moderne Technik Energie und Trinkwasser zu sparen. Doch es gibt noch weitere Möglichkeiten, wie Sie effizient mit unseren Energie- und Wasserressourcen umgehen können. Hier einige Energiespartipps:

Heizen mit Köpfchen

Wohlige Wärme ist schön – aber überheizte Räume kosten unnötig Geld. Schon 1° Celsius weniger Raumtemperatur kann bis zu sechs Prozent Heizkosten sparen! Werfen Sie also mal einen kritischen Blick aufs Zimmer-Thermometer.

Lange Vorhänge verbauen der Wärme den Weg in den Raum. Heizkörper also am besten nicht abdecken. Wenn möglich, sollte die Wand hinter den Heizkörpern mit Dämm-Materialien verstärkt werden. Gute Dienste leistet auch eine Reflexionsfolie: Sie strahlt einen Teil der Wärme zurück in den Raum. Die Folien können bedenkenlos überstrichen werden, ihre Wirkung büßen sie dabei nicht ein.

Mit durchgehend gekippten Fenstern heizen Sie die Straße! Lieber einmal fünf Minuten lang die Fenster öffnen und kräftig durchlüften: Das bringt mehr frische Luft ins Zimmer – und lässt weniger Wärme nach draußen.

Kochen und Backen

Die energiesparendste Art zu Kochen und Backen ist ein Erdgasherd. Die offene Flamme erlaubt es, dass die Wärmezufuhr ganz exakt reguliert werden kann – so nutzen Sie die eingesetzte Primärenergie fast zu 100 Prozent. Übrigens: Moderne Erdgasherde gibt's inzwischen auch mit Ceranfeldern. Hier können Sie wie beim Elektroherd die Restwärme zum Fertiggaren nutzen.

Achten Sie darauf, dass Topf- und Plattengröße übereinstimmen: Ein Topf mit 15 Zentimetern Durchmesser auf einer 18 Zentimeter-Platte vergeudet 30 Prozent der eingesetzten Energie. Natürlich sollten auch Topfgröße und Inhalt aufeinander abgestimmt sein: Kleine Mengen garen in kleinen Töpfen energiesparender – und sind meistens auch schmackhafter. Wenn es die Zubereitungsmethode erlaubt: Deckel auf den Topf! Besonders praktisch sind Glasdeckel, denn damit haben Sie den Garprozess im Blick und verschenken keine Wärme durch häufiges "Lüpfen" des Deckels. Außerdem: Ebene Topf- und Pfannenböden leiten die Wärme besser.

Kühlen und Gefrieren

Behalten Sie die Temperaturen in Kühlschrank und Gefriergerät im Auge: Zum Kühlen reichen 7° Celsius, zum Gefrieren -18° Celsius.

Lassen Sie gekochte Speisen abkühlen, bevor Sie sie in den Kühlschrank oder die Gefriertruhe stellen. Verwenden Sie auch eine feste Verpackung, denn das vermeidet Reifbildung im Gerät, die den Energieverbrauch unnötig nach oben treibt.

Vermeiden Sie offene Türen an Kühlschrank oder Gefriergerät. Auch wenn Sie mehrere Lebensmittel entnehmen wollen: Lieber öfter öffnen und gleich wieder schließen. Und achten Sie drinnen auf Übersicht und Ordnung: Herumsucherei führt zu unnötig langen "Öffnungszeiten" – und die kosten Energie und Geld.

Wenn Sie öfter größere Mengen einfrieren: In der Gebrauchsanleitung steht genau, wie viel Ihr Gerät problemlos in einem Durchgang schafft. Die Super-Gefrierschaltung nur für wirklich große Mengen einsetzen!

Erstaunlich, aber wahr: Ein gut gefüllter Gefrierschrank arbeitet am sparsamsten! Moderne Kühlschränke haben spezielle Sparschaltungen für halbe Ladungen.

Wenn Kühlschrank oder Gefriergerät keine Abtau-Automatik haben: Regelmäßig abtauen – etwa zwei bis drei Mal im Jahr bzw. immer dann, wenn sich dickes Eis gebildet hat. Das Gerät friert schon nach kurzer Zeit wieder zu? Das liegt oft an einer beschädigten Türdichtung – am besten, Sie tauschen sie gleich aus.

Und wenn Sie in Urlaub fahren, hat auch der Kühlschrank eine Pause verdient: Räumen Sie ihn aus und lassen Sie die Tür offen – oder stellen Sie ihn zumindest auf die kleinste Stufe.

Noch mehr Energie-Wissen

Unsere neue Broschüre mit den Energie-Spartipps können Sie hier herunterladen.

Weitere Tipps und Ratgeber zum Energiesparen sowie einen Stromcheck finden Sie auf den Seiten der EnergieAgentur.NRW.

Die kostenfreie Energieberatung Saar erreichen Sie unter der Hotline: 0681 / 501-2030

Besuchen Sie das Energiesparhaus+ – bdew

Starten Sie hier Ihren Rundgang
Quelle: www.bdew.de

WEITERE INFORMATIONEN

Weitere Informationen über Energiedienstleister, Anbieter von Energieeffizienzmaßnahmen und zu Energieaudits erhalten Sie außerdem auf der Internetseite der Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) unter www.bfee-online.de

Das könnte Sie auch interessieren