Aktuelles

Elektromobilität auf dem Vormarsch

Stadtwerke Homburg bieten jetzt Ladekarten für E-Säulen an.

Die Stadtwerke Homburg bieten jetzt Ladekarten für ihre drei öffentlichen Ladesäulen für Elektrofahrzeuge an. Diese befinden sich auf dem Gelände der Uniklinik, am Bahnhof und in der Uhlandstraße nahe der Sparkasse. "Für unsere eigenen Säulen werden wir den Strom auf Dauer nicht mehr kostenlos anbieten können. Um ein einfaches System zum Bezahlen einzurichten, arbeiten wir mit der Landauer EnergieSüdwest AG zusammen, die mit anderen Energieversorgern einen Ladeverbund mit einer gemeinsamen Karte geschaffen hat. Die Karte selbst ist kostenlos bei den Stadtwerken Homburg erhältlich. Für Kunden ohne Ladekarte kann über einen QR Code an der Ladesäule auch mit Kreditkarte oder über PayPal bezahlt werden", erläutert Markus Müller, Projektleiter der Stadtwerke Homburg.

Der Kartenverbund hat sich für das System den griechischen "Philosophenese" als Motiv und Dachmarke ausgedacht. Für die Abrechnung können sich die Kunden unter www.esel-fill.de registrieren und anschließend die Karte nutzen. Ab dem 16. März wird das Laden in der Uhlandstraße nur noch mit der Ladekarte möglich sein und bleibt bis 30. April kostenfrei. Die Säulen in der Uniklinik und am Bahnhof werden ebenfalls im Laufe des Jahres auf das Kartensystem umgestellt.

Mobil mit dem SWH E-Power-Paket
Neben einer Förderung für Elektrofahrzeuge bieten die Stadtwerke derzeit in ihrem SWH E-Power-Paket an, in Verbindung mit dem Fachhandwerk, eine Ladebox zur sicheren Beladung in der eigenen Garage zu nutzen. Infos zu dem Angebot für private Ladeeinrichtungen, sog. "Wallboxen" können per Mail an kontakt@stadtwerke-homburg.de erfragt werden. Infos zum Förderprogramm der Stadtwerke Homburg für Elektrofahrzeuge (jeweils 500,00 € für reine Elektrofahrzeuge- keine Hybride) sind unter gleicher Mailadresse und Telefonnummer erhältlich. Neben Elektrofahrzeugen fördern die Stadtwerke Homburg ebenso die Nutzung von Erdgasfahrzeugen mit jeweils 500,00 € für ihre Kunden.

Für die eigenen Elektrofahrzeuge und die Ladesäulen nutzen die Stadtwerke Homburg Strom aus Wasserkraft, der auch in den Lösungen für die häuslichen Ladestationen beinhaltet ist. An den beiden Erdgastankstellen tanken die Kunden und die eigenen Fahrzeuge der Stadtwerke Biomethan, der aus der Vergärung von Stroh stammt. Damit bieten die Stadtwerke Homburg klimaneutrale Mobilitätslösungen an.